Jenseitskontakt

Sie möchten zu einem Verstorbenen Kontakt aufnehmen: 

  • um Abschied zu nehmen.
  • um sich zu versichern, dass es ihm gut geht.
  • um Vergangenes zu klären und Frieden zu schaffen. .
  • um Vergebung zu bitten oder selbst zu vergeben.

 

Jenseitskontakt
Das Jenseits befindet sich nicht an einem fernen Ort, sondern existiert in einer Art Parallelwelt– einer für uns nicht immer wahrnehmbaren anderen Dimension.
Unsere Welt ist nicht zwei oder dreidimensional sondern multidimensional. In einer dieser  Dimensionen verweilen die Verstorbenen; in der Lichtwelt.

Der Körper stirbt – doch die Seele währt ewig.

 

Sie können sich diese verschiedenen Dimensionen vorstellen wie ein Hochhaus. Die Menschen, die im ersten Stockwerk leben wissen zwar, dass das 20igste Stockwerk auch bewohnt ist, aber Sie können die Bewohner dort oben weder sehen noch hören. Sie können sie nicht wahrnehmen.
So ist es mit dem Jenseits.
Wir wissen das es existiert, aber in der Regel können wir es nicht wahrnehmen.

Und wie in einem Hochhaus der Fahrstuhl die einzelnen Stockwerke verbindet, um so einen Kontakt zwischen den verschiedenen Stockwerken herzustellen, so funktioniert ein Jenseitskontakt.
Bei einem Jenseitskontakt diene ich als eine Art Fahrstuhl, als Verbindungsmittel und Medium  zwischen dem Diesseits, unseren realen Welt und dem Jenseits, der Welt der Verstorbenen. Wie der Fahrstuhl so bilde ich die Kontaktstelle zwischen Ihnen und dem/der Verstorbenen.

Oft haben Verstorbene ein großes Bedürfnis Frieden und Harmonie in den Beziehungen zu den Hinterbliebenen einkehren zu lassen. Oft konnte zu Lebzeiten kein Abschied genommen, Missverständnisse konnten nicht aus dem Weg geräumt oder Streitigkeiten nicht beigelegt werden. Frühverstorbene Kinder spüren, dass ihre Eltern wegen ihres frühen Todes leiden und möchten einen Gruß schicken, in dem sie Ihnen versichern, dass es ihnen im Jenseits gut geht.

Manchmal melden sich bei einem Jenseitskontakt Verstorbene, um ihren Hinterbliebenen mit Rat beizustehen, sie in schweren Zeiten zu trösten. Wie die Milane am Himmel über viel größere Weiten der Landschaft blicken können, so haben die Verstorbenen häufig einen größeren Überblick über das Geschehen in dem Leben der Hinterbliebenen.

Bei einem Jenseitskontakt arbeite ich nicht in Trance, sondern in einem tiefen Entspannungszustand, in dem ich mich für die „höheren“ Dimensionen öffne. Ich kann im Vorfeld nicht genau sagen wie ein Jenseitskontakt abläuft. Ob ein Kontakt zu dem erwünschten Verstorbenen hergestellt wird, kann ich nicht versprechen, da so ein Kontakt entscheidend auch von dessen freien Willen abhängt.

Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass die Verstorbenen sehr gerne bereit sind Kontakt zu uns aufzunehmen.

„Und leicht ruhe die Erde auf Dir, am Ende Deines Lebens, dass Du sie schnell abschütteln kannst und auf und davon – auf Deinem Weg zu Gott.“                                                                                                                                                    (Irischer Segen)