Das ewige Licht in Dir

Vor ein paar Tagen hielt ich eine Rede auf einer Hochzeit. Heute möchte ich Dir einen Teil davon mit auf den Weg geben:

Funken jenes ewigen göttlichen Lichts 

Ich glaube, dass wir einen Funken jenes ewigen Lichts in uns tragen,
das im Grunde des Seins leuchten muss
und welches unsere schwachen Sinne nur von Ferne ahnen können.

Diesen Funken in uns zur Flamme werden zu lassen
und das Göttliche in uns zu verwirklichen,
ist unsere höchste Pflicht.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Dieser göttliche Funken, von dem Goethe in seinem Gedicht spricht, ist das Licht Gottes, welches jedem Menschen von Beginn seines Seins an ins Herz gelegt wird.
Dieses Licht Gottes besteht genauer betrachtet aus zwei Teilen:
Der eine Teil ist es das reine göttliche Licht- die Essenz Gottes, die in Jedem von uns gleichermaßen schön scheint.
Der andere Teil ist das, was Gott uns mit auf den Weg gibt, was uns unterschiedlich und einzigartig werden lässt: unsere Gaben, Potenziale, Talente- unsere Ausstrahlung.

Und genau dieser zweite Teil ist der Teil, den wir in unserem Gegenüber mit unseren „schwachen Sinnen“ erkennen, wenn wir uns begegnen.
Der Teil zu dem wir uns hingezogen fühlen, der Teil, der diesen Menschen für uns zum besonderen, zum einzigartigen Menschen werden lässt….

Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, welchen göttlichen Funken Du in Dir trägst ? Und welchen göttlichen Funken Du in Deinem Gegenüber erkennst?
Welches besondere Licht strahlt in Deinem Partner, trägt Dein Kind in seinem Herzen- lässt Deinen Freund / Deine Freundin so einzigartig sein?

So halte doch hin und wieder einmal Inne und schaue, was kannst Du im Herzen des Anderen mit Deinen feinen Sinnen erahnen?
Mit diesem Blick auf Deinen Gegenüber wirst Du so manches „Aha – Erlebnis“ für Dich und viele schöne Lebensmomente haben.

Liebe Sonnengrüße,
Deine Martina

PS.: Gibt es Menschen mit denen Du auf „Kriegsfuß“ stehst?
Denke daran, auch sie tragen das Licht Gottes in ihrem Herzen….mache Dich auf die Suche nach ihrer „göttlichen“ Einzigartigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.